Update #6
3 giorni fa

Kulturelle Aspekte sind wichtig in der internationalen Zusammenarbeit. Wirksame Unterstützung im ländlichen Afrika arbeitet in der Regel mit Dorfgemeinschaften, Quartieren, Familien, weniger auf individueller Ebene. Grossfamilien bieten mehreren Generationen und über die biologische Verwandtschaft hinaus eine Identität mit Rechten und Pflichten. Ein einzelnes Mitglied einer Grossfamilie kann sich in der Regel zwischen zugehörigen Haushalten frei bewegen, wenn beispielsweise eine Ausbildung oder der Tod der Eltern dies erfordern. Kinder haben auch einen gesellschaftlichen „Wert“, die Verantwortung für sie geht sogar über die Familie hinaus, wie das afrikanische Sprichwort illustriert: „Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind grosszuziehen“. Allerdings bleiben die gesellschaftlichen Veränderungen nicht vor den Toren der Grossfamilie stehen. Früher lag z.B. die Aufgabe, Teenager in sexuellen Fragen zu beraten, bei Onkeln und Tanten in der Familie. Heute sind diese im Alltag aber oft abwesend oder sogar gestorben. TV, Internet und Gleichaltrige vermögen die Lücke nicht zu füllen. So hat die Aids-Epidemie die Belastbarkeit von Grossfamilien gesprengt. Von Kindern geführte Haushalte sind wohl das sichtbarste und dramatischste Signal dafür. Mehr dazu enthält mein Buch „Afrikas verwaiste Generationen“ (OF 2012).
(Achtung: auch untenstehende, ältere Updates beachten!)

Aggiornamenti meno recenti
Perche mi impegno per Acqua pulita
Liebe Bekannte, Freunde, Familie

Am Sonntag, 22. April 2018, will ich den Zürich Marathon laufen. Joggen gibt Energie, joggen befreit vom Alltag. Mein Ziel ist es einfach, die 42 km zu schaffen - nicht mehr ganz selbstverständlich mit meinen Jahrringen (72).

Gleichzeitig möchte ich mit eurer Hilfe Menschen - besonders Kindern - in Afrika ihren Weg in eine bessere Zukunft erleichtern. Nach vielen Jahren persönlicher Mitarbeit halte ich das Helvetas-Engagement für sauberes Wasser, bessere Bildung, mehr Arbeitsplätze für wichtiger denn je. Meine Vision: Mit jedem Kilometer des Marathons mobilisiere ich mindestens CHF 100 für Selbsthilfe-Projekte in Afrika. Schon CHF 30 können ein Leben verändern.

Meine Hoffnung: Die zweifache Motivation führt zu einer doppelten Dividende! Wer macht mit?

Acqua pulita

Con soli 30 franchi puoi regalare l’accesso all’acqua potabile a una persona, cambiando la sua vita per sempre.

Mehr lesen

Molte persone in Asia, Africa e America Latina non hanno ancora accesso all’acqua potabile e ai servizi igienici. Esse attingono l’acqua dagli stagni e la trasportano per chilometri fino al villaggio. Spesso quest’acqua è contaminata e fa ammalare tutta la famiglia. Con ogni 30 franchi che raccogli puoi regalare l’accesso all’acqua potabile a una persona, cambiando la sua vita per sempre. L’acqua pulita è la chiave per lo sviluppo di un’intera regione. I bambini crescono sani e i genitori guadagnano tempo per poter coltivare le verdure. Insieme alle persone coinvolte dal progetto, gli artigiani locali costruiscono pozzi e latrine, anche grazie alle donazioni provenienti dalle campagne di raccolta fondi.


Donazioni ricevute 40

CHF 100
Thomas Stauffer
12ore fa
CHF 50
Marianne Gugger und Walter Temperli
ieri
CHF 100
Peter Arbenz
«Lieber Richi Ich gratuliere Dir zu Deiner Initiative. Unsere Freundschaft und gemeinsame Helvetaszeit wird bald 50 Jahre alt. Wir bleiben dran. Herzliche Grüsse Peter Arbenz »
2 giorni fa
CHF 50
Charles Geiger
3 giorni fa